Herrengasse ist Begegnungszone

Die Herrengasse wurde zur Begegnungszone umgestaltet. Radfahren ist weiterhin in beiden Fahrtrichtungen erlaubt. Es gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 20 km/h – ein Sicherheitsgewinn. Zusätzliche Radabstellmöglichkeiten werden noch geschaffen.

Heute, am 1. Dezember wurde nach fast siebenmonatiger Bauzeit die Begegnungszone in der Herrengasse feierlich eröffnet. Die 450 Meter lange Straße wird insbesondere für Fußgängerinnen und Fußgänger, aber auch für Radfahrende durch breite Gehbereiche, zusätzliche Radabstellmöglichkeiten und eine 20-km/h-Geschwindigkeitsbegrenzung aufgewertet. Die Linienbusse fahren weiterhin auf der gewohnten Route, auch die Haltestellen sind erhalten geblieben.

Die breiten Gehsteigflächen bestehen aus Schremser Granit, die Fahrspur für Busse und Fiaker ist asphaltiert. Die Hufe der Pferde würden den Stein zu schnell schädigen. Mit Ausnahme der Bushaltestelle kurz vor dem Michaelerplatz gibt es keinen Höhenunterschied zwischen der Fahrbahn und dem Gehsteig.

Finanziert wurde die Begegnungszone Großteils von einer Privatinitiative, den Eigentümern der Liegenschaften in der Herrengasse HG+, übernommen.

Details zum Bauprojekt