Scooter und Roller

Immer mehr Menschen sind mit Scootern und Rollern unterwegs. Bei Scootern unterscheidet man unterschiedliche Modelle.

Für die Fortbewegung mit muskelkraftbetriebenen Scootern und Elektro-Rollern gelten im Straßenverkehr unterschiedliche Regelungen.

Micro-Scooter (Trittroller, Tretroller)

Micro-Scooter sind muskelkraftbetriebene, 2-rädrige Kleinfahrzeuge mit einem bodennahen Trittbrett. Sie werden rechtlich als fahrzeugähnliche Kinderspielzeuge bzw. nicht für die Fahrbahn geeignete Kleinfahrzeuge eingestuft.

Micro-Scooter. Foto: Mobilitätsagentur Wien/Stephan Doleschal

Micro-Scooter. Foto: Mobilitätsagentur Wien/Stephan Doleschal

Sie dürfen mit Micro-Scooter auf folgenden Verkehrsflächen fahren, wenn weder der Verkehr auf der Fahrbahn noch Fußgängerinnen oder Fußgänger gefährdet oder behindert werden:
• Gehweg oder Gehsteig
• Fußgängerinnen-Zone
• Wohn- oder Spielstraßen
• Begegnungszone (am Gehsteig)

Kinder dürfen ab dem 8. Geburtstag alleine mit Micro-Scootern im öffentlichen Verkehr unterwegs sein. Kinder unter 8 Jahren müssen von einer Person beaufsichtigt werden, die mindestens 16 Jahre alt ist.

Elektro-Roller
Elektro-Roller oder E-Scooter haben eine Bauartgeschwindigkeit bis 25 km/h und maximal 600 Watt.

E-Scooter. Foto: Gearjunkie.com

E-Scooter. Foto: Gearjunkie.com

Für das Fahren mit Elektro-Rollern gelten die Regeln, die auch für das Nutzen von Fahrrädern gelten.

  • Verkehrsregeln und Tempolimits sind einzuhalten.
  • Das Fahren mit Elektro-Rollern auf Gehsteigen, Gehwegen und Schutzwegen ist verboten.
  • Die Elektro-Roller müssen – wie Fahrräder – mit Bremsen, Scheinwerfer nach vorne und rotem Rücklicht sowie Reflektoren beziehungsweise Rückstrahlern ausgestattet sein.
  • Kinder unter 12 Jahren, die keinen Radfahrausweis haben, dürfen im öffentlichen Verkehr außer in Wohnstraßen nur in Begleitung einer Person unterwegs sein, die mindestens 16 Jahre alt ist.

Mit einer Bauartgeschwindigkeit über 25 km/h und mehr als 600 Watt werden Elektro-Roller als Motorfahrräder (Mopeds) definiert. Um diese lenken zu dürfen, brauchen Sie einen Führerschein. Es gilt Helmpflicht.

Weiterführende Informationen finden Sie unter:

help.gv.at – Scooter

bmvit (Bundesministerium für Verkehr) – Infos zu Scootern, Rollern, Skateboards etc.

Leih-Scooter

In Wien bieten mehrere Firmen Leih-Scooter zum Ausborgen an.

Beim Benutzen dieser müssen Verkehrsregeln und Tempolimits eingehalten werden, das Fahren auf Gehsteigen ist verboten. Die E-Roller müssen so abgestellt werden, dass andere Verkehrsteilnehmende weder behindert, noch gefährdet werden.

Melden kann man widerrechtlich abgestellte E-Scooter bei der Wiener Stadtinformation unter 01/50255 oder unter stadtinformation@post.wien.gv.at oder in der Sag’s Wien-App.

Detailinfos zu Scootern und E-Rollern

Verordnung der Stadt Wien betreffend stationslose Mietfahrräder

Info: Wann sind Fahrräder/Scooter widerrechtlich/falsch abgestellt?