Eine Radfahrerin vor der Ubahn Station Kettenbrückengasse.

Rad und Öffis

Wien ist eine der am schnellsten wachsenden Städte Europas. Wien ist groß. Das merkt man, wenn man versucht, mit dem Rad von einem Standrand zum anderen zu fahren. Wien hat eine Ausdehnung von fast 30 Kilometern. Das ist eine Distanz, die für viele mit dem Rad zu weit ist. Deshalb ist es wichtig, dass man das Fahrrad mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln gut kombinieren kann.

Mitnahme von Fahrrädern in öffentlichen Verkehrsmitteln

Fahrräder dürfen in der U-Bahn außerhalb der Stoßzeiten ohne zusätzliche Kosten transportiert werden. In Straßen- bahnen und Bussen ist die Mitnahme von Rädern nicht gestattet. Zusammengeklappte Falträder dürfen zu jeder Tageszeit in allen öffentlichen Verkehrsmitteln mitgenommen werden. Achten Sie darauf, dass Sie mit Fahrrädern andere Personen nicht behindern.

Zu folgenden Zeiten ist es erlaubt, das Fahrrad in der U-Bahn mitzunehmen:
Montag -Freitag (werktags): 9–15 Uhr und ab 18.30 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag: ganztägig

Die Fahrradmitnahme in der S-Bahn ist innerhalb von Wien mit einem Halbpreisticket oder kostenlos mit Jahreskarte der Wiener Linien möglich. Keine zeitliche Beschränkung.

U-Bahn_Stephan_Doleschal

Ausbau von sicheren Radabstellanlagen bei U-Bahnen

Um die Situation für Radlerinnen und Radler, die gerne auch die U-Bahn benutzen wollen, zu verbessern, hat die Stadt Wien die Zahl der Radabstellplätze an U-Bahnstationen stark erhöht. Seit dem Jahr 2013 wurden bei U-Bahn-Stationen mehr als 900 Radabstellplätze zusätzlich errichtet oder werden in den nächsten Monaten aufgestellt. Im März 2015 gab es an U-Bahn – Stationen 9.981 Abstellplätze für Fahrräder. Bei S-Bahn Stationen sind es weitere 4.707.

Vorsicht beim Abstellen der Räder bei Öffi-Stationen

Es ist immer wichtig, das Fahrrad gesetzeskonform abzustellen und vor allem Fußgängerinnen und Fußgänger nicht zu behindern. Bei U-Bahn-Stationen ist es nicht erlaubt, das Fahrrad etwa an Handlauf rund um die Station abzusperren. Fahrräder, die bei Rolltreppen und Eingängen im Bereich der Wiener Linien abgesperrt sind, können von den Wiener Linien entfernt werden. Im Notfall brauchen die Menschen Platz, um rasch aus der Station zu kommen. Die Räder werden dann der MA 48 übergeben. Das Rad dann wieder abzuholen ist mühsam und vor allem teuer.

“Achtung: Abschleppzone” heißt eine Informationskampagne zum Thema der Wiener Linien. Hier finden Sie detaillierte Informationen wo und warum Fahrräder abgeschleppt werde. Wiener Linien: Achtung Abschleppzone