Lange Gasse in Kürze Begegnungszone?

Schon lange setzt sich eine Bürgerinitiative für eine Verkehrsberuhigung in der Lange Gasse ein. Dieser Wunsch könnte bald erfüllt werden. Im Juni werden die Anrainerinnen und Anrainer dazu befragt. Sollte die Umfrage mit JA ausgehen wird das Grätzl zwischen Josefstädterstraße und Hugo-Bettauer-Platz zur Begegnungszone umgestaltet. 

Lange Gasse_Visualisierung Begegnungszone (c)Mobilitaetsagentur_nonconform

Gepflasterter, niveaugleicher Boden, neue Grünflächen, Sitzgelegenheiten – so könnte die Lange Gasse zwischen Josefstädter Straße und Hugo-Bettauer-Platz bald aussehen. Breitere Gehsteige ohne Gehsteigkanten sind  besonders  für Menschen die zu Fuß unterwegs sind, eine Erleichterung. Kinderwagen, Einkaufstrolleys und auch Rollstühle haben endlich Platz und beim Überqueren der Fahrbahn droht kein Kippen oder Fallen über die Kante. Doch auch mit Auto und Fahrrad darf in der Begegnungszone gefahren werden: rücksichtsvoll und mit angepasster Geschwindigkeit. Mehr Möglichkeiten um sein Fahrrad abzustellen wird es auch geben.

Abstimmung im Juni

In den ersten zwei Juniwochen sollen rund 1.500 Anrainerinnen und Anrainer darüber abstimmen, ob die Gasse zwischen Josefstädter Straße und Hugo-Bettauer-Platz zur Begegnungszone werden soll. Geht die Befragung mit JA aus wird die Umgestaltung zur Begegnungszone bis 2018 umgesetzt.

Auch wenn die Anrainerinnen und Anrainer mit NEIN abstimmen,wird es in diesem Abschnitt der Lange Gasse eine Baustelle geben. Denn die Straße ist dringend sanierungsbedürftig. Die Fahrbahn wird dann nur im Bestand saniert, an der Gestaltung der Gasse ändert sich nichts.

Flaniermeile

Die Lange Gasse im 8. Bezirk wird ein Teilstück der sogenannten Flaniermeile 2 sein, deren Realisierung bereits heuer angegangen werden könnte. Die Flaniermeile 2 soll künftig vom Währinger Kutschkermarkt bis zur Wiedner Hauptstraße reichen.

Alle Details zum Projekt: Umgestaltung Lange Gasse