FAQ Radfahrkurse

Finden die Radfahrkurse auch bei Regen statt?

Ja, die Radfahrkurse finden auch bei Regen statt. Einschulungen und Theorieübungen können in einem geschützten Bereich durchgeführt werden. Das Radfahren bei Regen wird spielerisch in die Übungen eingebaut.

Dürfen Schulklassen/PädagogInnen mit Schülergruppen unter den derzeitigen Corona-Schutzmaßnahmen mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen?

Ja. Für praktische Übungen zur Verkehrs- und Mobilitätserziehung sowie die Ablegung der freiwilligen Radfahrprüfung sind Lehrausgänge und die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln erlaubt. Denken Sie an die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht für Kinder ab 6 Jahren in den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Gibt es für die Kinder Leihräder und -helme?

Ja. Den Kindern werden gratis Leihräder und -helme zur Verfügung gestellt. Alle Kinder, die einen eigenen Helm haben, können diesen gerne mitbringen.

Welches Können setzen die Kurse voraus?

Die Radfahrkurse orientieren sich an Alter und Können der Kinder und sind damit auch für Anfängerinnen und Anfänger geeignet.

Was ist die Fahrrad-Box?

Die Fahrrad-Box hilft Ihnen, die verbindliche Übung Verkehrs- und Mobilitätsbildung abwechslungsreich und interaktiv zu gestalten. Sie ist Teil des Programms für Mobilitätsbildung – Die Stadt & Du. Die gelieferten Boxen und alle darin enthaltenen Angebote sind gratis und stehen für alle Schulstufen der Volksschule zur Verfügung.

Wie kommen die Schülerinnen und Schüler anschließend an den Kurs zum Fahrradausweis?

Mit den Unterrichtsmaterialien aus der Fahrrad Box eigenen sich die Kinder im Unterricht die nötige Theorie zum Radfahren an. Die Radkurse vermitteln darüber hinaus Kompetenz für das Verhalten im Straßenverkehr. Außerdem bereiten die Kurse die Kinder optimal auf die Freiwillige Fahrradprüfung vor – nach bestandener Prüfung erhalten die Kinder den Fahrradausweis. Mit diesem können sie schon früher selbstständig mit dem Rad unterwegs sein.

Die freiwillige Radfahrprüfung wird bei der Polizei abgelegt. Termine für die Prüfung können per E-Mail oder Telefon bei der Polizei vereinbart werden.  Detailinfos finden Sie hier: Freiwillige Radfahrprüfung