Dürre & Reiche Liesing – Schwechat – Donau

ca. 2h 21m
30.5 km
Perchtoldsdorf (S1, S2)
Schwechat Mündung Donau
Termin eintragen

Gestartet wird in Perchtoldsdorf, das mit der Schnellbahn erreicht werden kann. Dann führt der Weg nach einem kurzen Anstieg immer leicht bergab. Vorbei an für die Stadt bedeutenden Bauwerken wie der Hochquellwasserleitung oder dem Wohnpark Alterlaa. Dann geht es entlang der Liesing bis nach Schwechat und deren Mündung in die Donau.

Mit der gratis Fahrrad-App für Wien können Sie sich auf der Tour navigieren lassen und auch gleich das Navi-Paket für ganz Wien herunterladen.

Zusätzlich hier  die GPX- und KML-Datei  runterladen.

Karte

Dürre Liesing bis zur ersten Wiener Hochquell Wasserleitung

Um diese gemütliche und relativ eben verlaufende Tour zu beginnen, bietet sich eine Fahrt mit der S-Bahn nach Perchtoldsdorf an. Von hier aus fahren wir über die Aspettenstraße und die Wolfgang-Leeb-Straße zur Bahnzeile, wo wir die Erste Wiener Hochquellwasserleitung unterfahren.

Wiener Hochquellwasserleitung bis Bahnhof Liesing

Weiter geht’s entlang der Beethovenstraße zur Dürren Liesing, der wir in Richtung Norden folgen und so zu ihrer Mündung in die Reiche Liesing gelangen. Nun radeln wir parallel zur Liesing über Ambrosweg und Aumühlstraße. Bald schon geht es dann direkt an der Liesing entlang bis hin zum Bahnhof Liesing. Dort führt uns eine Unterführung auf die nördliche Uferseite.

Bahnhof Liesing entlang Liesingbach Radweg bis Wohnpark Alterlaa

Die Liesing macht hier einen Schwenker in Richtung Norden und das machen auch wir. Die Fahrt ist unkompliziert und entspannend. Immer wieder ergeben sich schöne Blicke auf die Liesing und wir radeln über den Liesingbachradweg an zahlreichen Grünräumen. Beim Schrallplatz verlassen wir den Radweg für kurze Zeit und überqueren die Erlaaerstraße. Bald treffen wir auf den von Harry Glück entworfenen Wohnpark Alterlaa, eine der größten Wohnanlagen Österreichs.

Wohnpark Alterlaa bis Schnellbahn Blumental

Die Etappe vom Harry Glück Park bis zur Bahnüberquerung der Schnellbahn Blumental dauert in etwa 20 min und folgt ständig dem Liesingbachradweg, vorbei am Steinsee, quer durch den Draschepark und unter der Südosttangente hindurch.

Schnellbahn Blumental bis Oberlaa

Am Weg durch Neulaa nach Oberlaa fällt vor allem eines auf – wir fahren aufs Land. Sowohl zu unserer rechten, als auch zu unserer Linken tun sich Ackerflächen auf, Windräder und Hochspannungsleitungen zieren die Landschaft. Hier kann man beim Radeln auf den Schotterstraßen wirklich seine Ruhe haben.

Oberlaa bis Kledering

Immer weiter ostwärts bewegen wir uns. Auf den Feldern lässt sich hier sogar der ein oder andere Reiher beobachten. Nach in etwa fünf Kilometern erreichen wir Kledering, und unterfahren hier die Schienen des Zentralverschiebebahnhofes.

Kledering bis Schwechat

Auf dem Weg weiter in Richtung Schwechat, können wir beobachten wie die Liesing nach Vereinigung mit dem von Süden kommenden Mitterbaches plötzlich zur Schwechat wird.

Schwechat bis Schwechat Mündung Donau und zurück

Vorbei an der Stadt Schwechat radeln wir in Richtung Mannswörth. Nachdem unser Weg die Ostautobahn gekreuzt hat, kommen wir bald in die Mannswörther Auen. In diesem schönen Natura 2000 Gebiet lassen sich geschützte Tierarten, unter anderem zum Beispiel der Wachtelkönig beobachten. Nun kann man nördlich der Schwechat bis zu deren Mündung in die Donau weiterfahren. Der Weg nördlich der Schwechat führt allerdings durch ruppiges Gelände, und eignet sich eher für einen Fußmarsch. Wer Lust hat kann, die Tour anschließend wieder zu ihrem Ausgangspunkt zurückfahren.

© Sarah Vierthaler