Praterstern-Höhenstraße-Praterstern

ca. 2h 54m
37.9 km
Praterstern (U1,U2, Schnellbahn)
Praterstern (U1,U2, Schnellbahn)
Termin eintragen

Die hügeligste Tour mit der Aussicht auf Erholung beim Heurigen. Los geht es am Praterstern. Entlang des Donaukanals flussaufwärts wärmen wir uns für das hügelige Döbling auf. Bei der Müllverbrennungsanlage Spittelau geht es immer leicht bergauf nach Sievering. Mitten im Wienerwald biegt die Tour auf die bekannte Höhenstraße, die längste Straße Wiens ab. Durch den Wald und teils über Kopfsteinpflaster geht es bis auf den Kahlenberg. Nach einem Abstecher zum kleinen Bruder, dem Leopoldsberg rollen wir Richtung Klosterneuburg über Serpentinen steil bergab. Zurück nach Wien geht es am Donauradweg.

Mit der gratis Fahrrad-App für Wien können Sie sich auf der Tour navigieren lassen und auch gleich das Navi-Paket für ganz Wien herunterladen.

Zusätzlich hier die GPX- und KML-Datei runterladen.

Karte

Praterstern bis Obere Donaustraße

Unsere Tour von der Innenstadt bis hin zu den Berggipfeln im Norden Wiens startet beim Knotenpunkt Praterstern. Hier kann man sowohl mit der S-Bahn als auch mit der U-Bahn hinkommen. Über die Praterstraße fahren wir bis zum Donaukanal, wo wir auf die Obere Donaustraße in Richtung Norden wechseln.

Obere Donaustraße Billrothstraße

Die Obere Donaustraße führt entlang des Donaukanals. Hier ist es durchgehend bis zum Spittelauersteg möglich auf Radwegen zu fahren. Am Weg kann man Gebäude, wie das Zaha-Hadid-Haus und das Fernwärmewerk sehen. Beim Spittelauersteg überqueren wir den Donaukanal und an der U-Bahnstation Spittelau vorbei geht es weiter über den Skywalk und geradeaus bis zur Billrothstraße.

Billrothstraße bis Sieveringer Straße

In die Billrothstraße biegen wir nach rechts ab und folgen dieser bis auf der rechten Seite der Strauß-Lanner-Park kommt und wir auf die Sieveringer Straße treffen. Die Höhenstraße ist in diesem Abschnitt gut angeschrieben und so besteht keine Gefahr sich zu verfahren.

Sieveringer Straße bis Höhenstraße

Richtung Westen folgen wir nun der Sieveringerstraße. Langsam verändert sich der Charakter der Landschaft – von viel befahrener Straße, über Vorort-Charakter bis wir am Wiener Ortsschild vorbei ins Grüne kommen. Am Ende der Sieveringerstraße angelangt befinden wir uns schon an der Grenze zu Niederösterreich. Hier beginnt die Höhenstraße.

Höhenstraße bis Cobenzl

Auf der Höhenstraße werden wir sogleich von einem Fahrbahnwechsel begrüßt - wir tauschen Asphalt gegen Pflasterstein. Dieser zieht sich die gesamte Höhenstraße durch und so kann es hier auf dem Rennrad schon einigermaßen ungemütlich werden. Bei der Auffahrt auf die Höhenstraße biegen wir links ab und folgen der Beschilderung in Richtung Kahlenberg.
Die Höhenstraße ist eine wunderbare und angenehm zu fahrende Aussichtsstraße und schon nach einiger Zeit kommen wir zu unserem ersten Aussichtpunt, dem Cobenzl. Hier bietet sich für alle bereits Hungrigen ein Besuch im Café Cobenzl auf regionale Köstlichkeiten an.

Cobenzl bis Kahlenberg

Vom Cobenzl fahren wir weiter die Höhenstraße entlang. Schon nach einer kurzen Weile erreichen wir so den Kahlenberg. Wer am Cobenzl noch nicht gejausnet hat, hat hier bei der Aussichtswarte eine zweite Chance.

Kahlenberg bis Leopoldsberg

Weiter gondeln wir durch den schönen Wienerwald um unseren dritten und letzten hohen Aussichtspunkt der Tour zu erreichen, den Leopoldsberg. Vom Kahlenberg ist dieser nur einen Katzensprung entfernt. Wieder lässt sich hier die Weitsicht genießen, bevor es wieder zurück ins Tal geht.

Leopoldsberg bis Klosterneuburg

Vom Leopoldsberg geht’s bergab in Richtung Klosterneuburg. Ein bisschen lassen wir uns noch vom Kopfsteinpflaster durchrütteln bevor wir wieder auf sanftem Asphalt dahingleiten.

Klosterneuburg bis Nußdorfersteg

Sobald wir das Ortsschild erreicht haben, fahren wir noch weiter geradeaus, bis wir auf den Weidlingbach stoßen. Dort zweigen wir rechts ab und fahren den Radweg entlang bis zum Kreisverkehr. Über die Aufeldstraße, durch eine Unterführung durch, über die Inkustraße und die Normannengasse kommen wir auf die Donaustraße, die parallel zur Donau läuft. Nun geht es geradeaus und bald schon fahren wir direkt an der Donau entlang bis wir am Donaukanalradweg den Nußdorfersteg erreichen.

Nußdorfersteg bis Donauinsel

Nachdem wir über den Nußdorfersteg auf die Ostseite des Kanals gekommen sind, fahren wir über die Fußgängerunterführung zum Steinitzsteg. Von dort radeln wir auf die Donauinsel runter und fahren auf dieser in Richtung Süden.

Donauinsel bis Praterstern

Am Ender der Tour fahren wir wieder von der Donauinsel über die Reichsbrücke ab und folgen der Lassallestraße zurück bis zu Ausgangspunkt der Tour.

© Sarah Vierthaler