15.
Dez
2017

Radkult Wien Festival #6

19:00 - 24:00

10 Jahre Radfilmfestival in Wien: Was 2007 mit dem ersten, kleinen “Bicycle Film Festival” im Topkino begann wurde zum großen RADKULT WIEN in den größten Kinos der Stadt. Nun hebt sich der Vorhang der Kinoleinwand zum letzten Mal.

Freier Eintritt in Urania Kino

Der Festivalabend im Urania Kino findet bei freiem Eintritt statt. Platzkarten nur am 15.12. ab 19:00 vor Ort!

Urania Kino, 15. Dezember 2017

  • 20:00 : Screening #1 mit u.a. Weltpremiere “Freilauf – Wiener Veränderung auf zwei Rädern” und Österreichpremiere von “Kesselrollen”
  • 22:00: Screening #2 mit u.a. Österreichpremiere von “The Bullit’s Burden”, präsentiert von Heavy Pedals (link is external) Transportradshop

Das RADKULT WIEN Festival bringt am 15. Dezember ein buntes Potpurri internationaler und Wiener Radfilmpremieren auf die Leinwand im Urania Kino. Seit zehn Jahren veranstaltet Radlobby-Sprecher Alec Hager Radfilmfestivals in Wien, nun wird mit dieser letzten Ausgabe des Festivals fröhlich Abschied gefeiert. Zu diesem Anlass produziert das RADKULT-Team eine Kurzdoku über die Wiener Radcommunity und ihre Entstehung, die an diesem Abend ihre Weltpremiere haben wird. Dazu kommen Österreichpremieren für “Kesselrollen” und “The Bullit’s Burden”. Platzkarten für 300 BesucherInnen und das Temporary RADKULT Tattoo gibt es nur direkt in der Urania am Festivalabend ab 19 Uhr.

Premieren aus Wien, Stuttgart, Kopenhagen

Das Programm des Festivals kann sich sehen lassen: Ausschließlich Premieren werden gezeigt, eine davon sogar extra fürs Festival produziert. Denn mit der Kurzdoku “Freilauf – Wiener Veränderung auf zwei Rädern” über die Entstehung der lebendigen Radcommunity in Wien wird auch die Geschichte der Bicycle Film Festivals Vienna (2007-2011) und des RADKULT Festivals (2012-2017) beleuchtet und das Zusammenspiel mit der Critical Mass und den vielen anderen Radinititiativen, die seit 2006 in Wien enstanden sind.

Mit der Doku “The Bullits Burden (link is external)” aus Kopenhagen wird ein Lastenrad, das den Transportradboom auch in Wien mit beschleunigt hat, und dessen Konstrukteur gewürdigt. Mehr noch geht es aber um die Visionen und Geschichten hinter dem Rad, die Verkehrsphilosophie Kopenhagens und um Menschen, denen das Bullitt alles bedeutet.

Die Radcommunity Stuttgarts ist ein wunderbares Beispiel für die Kreativität und Kraft, die ProtagonistInnen der Mobilitätswende entfalten wenn es um ihre Visionen geht. “Kesselrollen (link is external)” zeigt diese Menschen von der Modedesignerin bis zum Fahrradaktivisten, und auch hier spielt die Critical Mass eine tragende Rolle!

RADKULT WIEN wird veranstaltet von der Radlobby IGF, unterstützt von und direkt angesteuert von der Critical Mass Vienna.