Reger Radverkehr an einem sonnigen Morgen in Wien.

Rekordjahr für Citybike Wien

Das Jahr 2012 war das erfolgreichste in der Geschichte des Citybike Wiens. Ein Gastblog von Citybike Wien Chef Hans Erich Dechant. Citybike Wien kann wieder auf ein absolut erfolgreiches Jahr 2012 zurückblicken. 10 neue Stationen und der stete Zuwachs an Radlerinnen und Radlern die das Angebot von Citybike Wien nutzen, spiegeln sich auch in unserer Jahres-Statistik wieder. Ein Plus von 25 Prozent bei den Fahrten (im Vergleich zu 2011), mehr als 2,3 Millionen gemeinsam zurückgelegte Kilometer (+18%) bekräftigen unser Team in seinem Tun und zeigen uns, wie wichtig Citybike Wien mittlerweile im Leben vieler WienerInnen geworden ist.

Neue Citybike-Stationen geplant

Für das Jahr 2013 ist ein weiterer Ausbau des Stationsnetzes geplant. Da viele Stationen noch in Verhandlung sind wissen wir die genauen Standorte noch nicht, aber ein wichtiger, neuer Umsteigepunkt wird sicher Wien Mitte werden. Wir informieren jedoch unsere Userinnen und User laufend per Newsletter und an den Stationen, über neue Möglichkeiten der Radentnahme und -rückgabe. Allen weiteren Interessierten bieten wir auf unserer Homepage die Möglichkeit sich über aktuelle Stationseröffnungen zu informieren.

Zwei junge Frauen auf Citybike

RadJahr 2013 ist Schwerpunkt für Leihrradsystem

Ein weiterer Schwerpunkt im RadJahr 2013 wird klarerweise die Velo-city Mitte Juni im Rathaus und am Rathausplatz sein. Wir haben die Möglichkeit, sowohl auf der Expertenkonferenz für das Fachpublikum, als auch im öffentlichen Bereich, der Radarena, Citybike Wien zu präsentieren.

Wir sind gespannt wohin wir uns mit unseren Nutzerinnen und Nutzer bewegen und sehen einem ereignisreichen Jahr 2013 entgegen.

Auf dem Fahrrad Wien Routenplaner sind alle Stationen eingezeichnet. Auch die Anzahl der freien Räder gibt es auf einen Klick.

2 Kommentare

Thomas sagte am 17.02.2013, 23:02:
wann kommen endlich auch stationen in transdanubien? ich sehe die räder immer stehen, habe sie aber noch nie nutzen können, da die stationen einfach meine wege nicht abdecken kragran, floridsdorf, stadlau, in zukunft die seestadt, usw
Antworten
Heinz Strobl sagte am 09.07.2013, 06:05:
Das ist doch alles nur Schmafuh, ich möchte nicht ewissen, wie oft die Grünen, militanten, Radler täglich durch diese Radzählstellen radeln müssen, um das Bild aufzubessern.
Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.