Reger Radverkehr an einem sonnigen Morgen in Wien.

Die Klimaschutzwelle – Radfahrkurse für Kinder in Wien

Seit 2011 gibt es den Verein „Schulterblick – Die Wiener Radfahrschule“, der Radfahrkurse für Schulklassen und außerschulische Kurse für Eltern und Kinder in Wien anbietet. Ein Gastblog von Marlene Mellauner von Schulterblick.

Nach einer ersten Pilotphase im Jahr 2012 hat heuer im Mai der Saisonauftakt für „Die Klimaschutzwelle – Radfahrkurse für Schulklassen in Wien“ stattgefunden. Das von Robert Fuchs initiierte Projekt wird von der Mobilitätsagentur Wien, dem 3. Wiener Gemeindebezirk und Mitteln des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft mitfinanziert.

Fotos: Schulterblick

2 Monate, 13 Schulklassen, 300 Kinder – 18 AnfängerInnen
In den Monaten Mai und Juni 2015 haben rund 300 Kinder im Alter von neun bis elf Jahren aus 13 Schulklassen Schulterblick-Radfahrkurse absolviert. Der Kurs findet als schulbezogene Veranstaltung statt und dauert rund vier Stunden. Gemeinsam mit fünf RadfahrlehrerInnen durchlaufen die Kinder ein abwechslungsreiches Programm, das sie auf das begleitete Radfahren im Stadtverkehr vorbereitet. Um den logistischen Aufwand für die LehrerInnen so gering wie möglich zu halten, werden Fahrräder und bei Bedarf Helme zur Verfügung gestellt.

Für AnfängerInnen wird ein spezielles Programm angeboten, sodass diese auf jeden Fall am Kurs teilnehmen können. Ein Großteil der 18 AnfängerInnen hat sich im Laufe des Kurses sicher und mit viel Freude auf zwei Rädern fortbewegt. Neben dem Beherrschen der Verkehrsregeln steht sowohl in der Theoriegruppe, als auch bei den vorbereitenden Übungen am Platz vor allem das Miteinander im Vordergrund. Denn nur über ein Miteinander lässt sich größtmögliche Sicherheit im Stadtverkehr erzielen.

Vorbei an Goethe, der Hofburg und dem Parlament
In Kleingruppen von maximal fünf Kindern und jeweils zwei Begleitpersonen geht es dann auf den Ring. Auch wenn die Route grundsätzlich gleich ist, begegnet jede Gruppe anderen Gegebenheiten – mal werden die Bäume geschnitten, mal fällt eine Ampel aus. Der Wiedererkennungswert ist dank der Signalwesten und dem engagierten Team groß – einige RadfahrlehrerInnen werden von anderen RadfahrerInnen und PassantInnen schon mit Namen gegrüßt! (auch wenn dem Gruß meist ein kurzer Blick aufs Namensschild vorausgeht.)

Bike Camp Feriencamps
Bis es im September mit 13 neuen Schulterblick-Radfahrkursen weitergeht, organisiert Schulterblick von 27. – 31. Juli und 17. – 21. August zwei Bike Camp Feriencamps im Stadion Center für alle sieben bis 14 Jährigen. Aktuelle Informationen finden sich auch auf www.schulterblick.at oder www.facebook.com/SchulterblickDieWienerRadfahrschule

Weitere Möglichkeiten für Kinder um das Fahrradfahren zu üben gibt es im Schulverkehrsgarten der Polzei auf der Prater Hauptallee.
Öffnungszeiten:
Mo-Fr. 9-12 und 13.30 – 15.00 Uhr
(letzte Ferienwoche ist geschlossen)

Informationen zum Verkehrsgarten und Fahrradprüfung für Kinder finden Sie hier:
Kinder am Rad

1 Kommentar

Hannes sagte am 22.07.2015, 23:10:
Lamettawesten und Styroporhelmchen? äääh wie grauslich. Dann doch lieber den Kinder gleich einen PKW-Führerschein finanzieren.
Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.