Reger Radverkehr an einem sonnigen Morgen in Wien.

Quiz: Rechte und Pflichten beim Fahrradfahren

Was darf ich beim Fahrradfahren und was ist verboten? Oft ranken sich Mythen und Gerüchte um dieses Thema. Verkehrsregeln sind in der Straßenverkehrsordnung StVO geregelt. Und wer diese Regeln kennt, kommt sicher und stressfrei ans Ziel. Mit diesem kurzen Quiz können Sie Ihr Wissen testen.

 

Wir haben die wichtigsten Regeln in unserer Radfahr-Fibel zusammengefasst. Diese kann auch bei uns in gedruckter Variante abgeholt oder per Mail an bestellt werden.

16 Kommentare

Paul Weber sagte am 18.02.2016, 16:48:
Die Frage mit dem Schutzweg. Ist das wirklich so? Zumindest in DE anders. https://de.wikipedia.org/wiki/Fu%C3%9Fg%C3%A4nger%C3%BCberweg#Radfahrer Ein Schutzweg ist ein durch gleichmäßige Längsstreifen (sogenannte "Zebrastreifen") gekennzeichneter, für die Überquerung der Fahrbahn durch Fußgängerinnen/Fußgänger bestimmter Fahrbahnteil. Schutzwege sind somit ausschließlich für die Überquerung der Fahrbahn durch Fußgängerinnen/Fußgänger bestimmt und dürfen daher nicht mit Fahrrädern befahren werden. Das Überqueren der Straße auf dem Fahrrad ist jedoch auf Radfahrerüberfahrten erlaubt. Wenn es fuer Fussgaenger vorgesehen ist impliziert das nicht umbedingt das Radfahren verboten ist. Da fehlt das wort "nur". Bin kein Anwalt
Antworten
Peter Hofmueller sagte am 27.02.2016, 10:25:
Ich interpretiere das so,dass ich nur zu Fuß mit dem Rad ,den Schutzweg "passieren" darf!Wird aber öfters nicht eingehalten.
Antworten
Paul Weber sagte am 18.02.2016, 16:50:
Hier noch was aus dem RIS! http://www.ris.bka.gv.at/JudikaturEntscheidung.wxe?Abfrage=Uvs&Dokumentnummer=JUR_ST_19961017_000003010169_95_01
Antworten
Gerhard sagte am 18.02.2016, 16:52:
Dass nebeneinander fahren verboten ist, ist absurd und mir komplett unverständlich.
Antworten
Thomas sagte am 29.04.2016, 10:31:
Fahrrad = Einspuriges Fahrzeug, langsamer als 50km/h daher darf mann auch nur in der ganz rechten Spur, und hier auch nur ganz rechts, fahren. Man hat als Radfahrer also, genauso wie mit dem Mofa, kein Anrecht auf eine ganze Fahrspur. Außerdem behindert man den restlichen Straßenverkehr, da man in den meisten Straßen nicht an den Radfahreren vorbei kommt wenn diese nebeneinander fahren. Logisch - oder?
Antworten
Paul Weber sagte am 18.02.2016, 17:04:
Und beim Nebeneinanderfahren fehlen noch die Rennradler :D
Antworten
Daniel Böhm sagte am 18.02.2016, 17:08:
Die haben wir bewusst nicht rein, weil es um das Alltagsradeln in der Stadt geht.
Antworten
Kurt Enenkel sagte am 18.02.2016, 18:29:
Wann wird endlich dieses dumpfbackige engstirnige Lagerdenken aussterben ?
Julia B. sagte am 19.02.2016, 14:15:
Das finde ich persönlich mehr verwirrend, als hilfreich, weil nicht dabei steht, dass es um 'Alltagsradeln in der Stadt' geht. Ich habe die Rennradfahrer gesucht und mich gefragt, ob die 'richtige' Antwort dann stimmen kann, weil sie gefehlt haben.
Peter Hofmueller sagte am 27.02.2016, 10:32:
Ich fahre fast täglich Rad,auch im "milden" Winter,mir stoßt es auch öfters "sauer auf",wenn nebeneinander fahrende Radfahrer kaum "reagieren",wenn man daherkommt & es nicht breit genug ist,auch sich diesbezüglich sicher zu fühlen!Nicht nur bei den meisten "Rennfahrern"!
Antworten
Kurt Enenkel sagte am 18.02.2016, 18:37:
Kinder dürfen auf dem Gehsteig fahren, aber nur bis Laufraddurchmesser von 30 cm (12")
Antworten
Daniel Böhm sagte am 18.02.2016, 18:39:
Danke, das stimmt! Wurde noch ausgebessert.
Antworten
Peter Hofmueller sagte am 27.02.2016, 10:33:
Ist mir ganz neu!Dank für Hinweis!
Antworten
franzi achmüller sagte am 29.02.2016, 12:02:
Soweit ich weiß: Am Gepäckträger mitnehmen geht schon... Mit einer Sitzfläche am Gepäckträger, Fußrasten, und einem Haltegriff (z.B. unter dem Sattel des Fahrers befestigt).
Antworten
Petra Moser sagte am 16.03.2016, 16:32:
Darf man jemanden auf der Fahrradstange sitzend transportieren, auf diese Art also zu zweit am Fahrrad fahren?
Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.