Bikes & Rails: Ein Haus rund ums Fahrrad

Es soll ja Wohnhäuser geben, die nicht gerade fahrradfreundlich gebaut sind. Der Radabstellraum, falls überhaupt vorhanden, im letzten Kellereck, zu schmale Türen, zu kleine Aufzüge, an das Parken und Abstellen eines Cargo Bikes erst gar nicht zu denken: viele Wienerinnen und Wiener können davon ein Lied singen und müssen ihr Fahrrad daher jeden Tag mit in die Wohnung schleppen oder müssen ihr Fahrrad über Nacht auf der Straße vor dem Haus parken.

Dass ein Haus auch anders und obendrein noch ökologisch und solidarisch gebaut werden kann, zeigt momentan die Initiative Bikes& Rails vor, die im Wiener Sonnwendviertel ein eigenes Wohnhaus baut, in dem sich bald alles rund um die täglichen Bedürfnisse von Radlerinnen und Radlern dreht.

Neben einer eigenen “Tiefgarage” nur für Fahrräder, die mittels Rampe befahrbar sein wird, wird es im Erdgeschoss des Gebäudes außerdem eine eigene Bike Kitchen inklusive Fahrradwerksatt geben. Dort soll es die Möglichkeit geben, selber sein Fahrrad zu reparieren oder einfache Handgriffe von den Profis zu lernen, die dort dann manchmal Kurse anbieten werden.

Die Baugruppe beim Gruppenfoto auf der Baustelle

Für die Lage in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof entschied man sich, um den Mobilitätsbedürfnissen aller BewohnerInnen gerecht zu werden. Geschäftsreisen und Urlaube können so direkt ab der Haustür mit dem Fahrrad bestritten werden und kurze Wege aus und in der Stadt sind somit garantiert. Den Bewohnerinnen und Bewohnern wird somit das mobile Leben ohne Auto ermöglicht. Aber auch an andere Reisende hat man gedacht und eine eigene Gäste-Wohnung für Rad-Reisende aus anderen Ländern im Haus eingeplant. Um aus deren Erfahrungen zu lernen, wird es im Haus außerdem einen Veranstaltungsraum geben, in dem dann Events rund um die Themen Mobilität, Ökologie und soziales Wohnen stattfinden werden.

Weiters werden die Geschäftsflächen im Erdgeschoss künftig an Unternehmen vermietet, bei denen sich im Alltag ebenfalls alles rund um das Thema Fahrrad dreht. Das könnte zum Beispiel ein Fahrrad-Cáfe sein – interessierte Unternehmen werden dafür noch gesucht.

So wird das Gebäude kommendes Jahr aussehen

Das Gebäude soll 2020 bezugsfertig sein. Im Moment werden gerade die ersten Geschoße des fünfstöckigen Holzriegelbaus im Passivhausstandard errichtet. Im fertigen Zustand wird es dann aus 18 Wohneinheiten, 150m² Geschäftsflächen und einer großen Dachterrasse bestehen. Das Besondere dabei ist, dass das gesamte Gebäude durch eine Baugruppe geplant und errichtet wird. Dabei haben sich die künftigen BewohnerInnen zu einem Verein zusammengeschlossen, das Grundstück gemeinsam erworben und es damit dem freien Markt entzogen. Zusätzlich haben sie mittels Direktkrediten bereits mehr als eine Million Euro für den Bau selber aufgestellt. Mittlerweile hat das Projekt sogar den Na-Wo Award des Österreichischen Klimabündnisses gewonnen, bei dem die nachhaltigsten Wohngebäude des Landes ausgezeichnet wurden. Wer den Verein dabei noch unterstützen möchte oder mehr zum Thema fahrradfreundliches Bauen und Wohnen wissen möchte, erfährt hier mehr über alle Möglichkeiten.

Wir freuen uns darüber, dass mit Bike & Rails gerade ein Vorzeigeprojekt für fahrradfreundliches und ökologisches Wohnen in Wien entsteht und sind gespannt, welche Vorbildwirkung es zukünftig auf andere Wohnprojekte in der Stadt haben wird.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.