Reger Radverkehr an einem sonnigen Morgen in Wien.

Das RadJahr 2013 war erfolgreich

Der Evaluierungsbericht zum RadJahr 2013 ist da. Die Ergebnisse zeigen, dass die gesteckten Ziele erreicht wurden und die Kampagne bei der Bevölkerung angekommen ist.

Zum ersten Mal wurde von der Stadt Wien eine breite, crossmediale Bewusstseinsbildungskampagne fürs Radfahren durchgeführt. Die Mobilitätsagentur Wien war mit der Organisation und Durchführung beauftragt. Information, Dialog und Service vor Ort waren ebenso Bestandteil wie Motivation und klassische Schaltungen.

Hier ein paar Highlights der Evaluierung:

  • 46 Prozent der für die Wiener Bevölkerung repräsentativ Befragten geben an, vom RadJahr gehört zu haben.
  • 39 Prozent sagen, dass sich durch die Aktionen des RadJahrs 2013 das Image des Radfahrens in Wien verbessert hat, nur 4 Prozent glauben das Gegenteil
  • 72 Prozent der Befragten sagen, das RadJahr vermittelt Lebensfreude

Das sagen Verkehrsexperten zu den Ergebnissen des RadJahres 2013

Prof. Dr. Heiner Monheim, Deutschland:

MonheimDie Velo-city 2013 in Wien hat weltweit in der Fahrradszene den Durchbruch für die Anerkennung der Notwendigkeit professioneller, kreativer Kommunikation gebracht. Wien selbst hat das im Jahr 2013 vorbildlich gemacht, mit vielen Events, tollen Bildern und motivierenden Slogans

 

 

Angela van der Kloof, Niederlande:

angela van der kloofKampagnen, die ein positives Bild von Radfahrenden zeigen, steigern das Bewusstsein für die Möglichkeiten, die das Fahrrad jedem individuell bietet. Das ist nötig, um die Zahl der Radfahrer zu steigern. Die Ergebnisse des RadJahres zeigen, dass die Strategie aufgegangen ist.

 

 

Thomas Krag, Dänemark:

thomas kragEs ist schön zu sehen, wie Radfahren als positive Erfahrung für die Menschen dargestellt wird. Radfahren mit Fashion oder den Wiener Philharmonikern zu verknüpfen, war eine großartige Idee. So wundert es nicht, dass das RadJahr und seine Aktivitäten sehr positiv evaluiert wurden.

 

 

 

Die positive Resonanz auf das RadJahr 2013 freut uns. Wichtige Aufgabe in den nächsten Jahren wird es sein, dort anzuknüpfen und weiterhin Lust aufs Radfahren zu machen.

Download Evaluierungsbericht optimiert für A4 Ausdruck: pdf (6MB)

6 Kommentare

Doug Culnane sagte am 31.01.2014, 14:07:
There is no problem with the image of cycling in Vienna, the problem is the reality of the infrastrucutre. The real Verkehrsexperten know that this is utter crap http://crowize-vienna.blogspot.co.at/2013/06/another-view-of-vienna-cycle.html http://crowize-vienna.blogspot.co.at/2013/06/the-highlight-of-velocity-2013.html http://crowize-vienna.blogspot.co.at/2013/09/kagraner-platz.html http://crowize-vienna.blogspot.co.at/2013/01/death-by-design.html http://crowize-vienna.blogspot.co.at/2013/10/dual-network.html etc...
Antworten
Radlobby Wien sagte am 26.02.2014, 15:29:
Gut dass die Stadt Wien zur Verbesserung des Images vom Alltagsverkehrsmittel Rad diese europweit beachtete, gelungene Kampagne beigetragen hat! Denn sowohl die Außenwahrnehmung und das Selbstbild der RadlerInnen in Wien braucht einen Korrektur nach oben: Radeln ist super! Die harten Bretter sind allerdings noch ungebohrt: Der Boulevard, das Resentiment, die Straßenraumverteilung...
Antworten
sagte am 07.05.2014, 08:18:
Antworten
Drei Jahre Mobilitätsagentur Wien – Eine Bilanz | Fahrrad Wien sagte am 09.01.2015, 14:39:
[…] umgesetzt, die mit 46 Prozent einen hohen Bekanntheitsgrad in der Wiener Bevölkerung erreichte. (Evaluierungsbericht). Am 1. Jänner hat nun das Jahr des Zu-Fuß-Gehens begonnen. Im Jahr 2015 werden auch wieder die […]
Antworten
Drei Jahre Mobilitätsagentur Wien – Eine Bilanz | Wien zu Fuß sagte am 12.01.2015, 08:43:
[…] umgesetzt, die mit 46 Prozent einen hohen Bekanntheitsgrad in der Wiener Bevölkerung erreichte. (Evaluierungsbericht). Am 1. Jänner hat nun das Jahr des Zu-Fuß-Gehens begonnen. Im Jahr 2015 werden auch wieder die […]
Antworten
Wien: Radverkehrsanteil erstmals höher als sieben Prozent | Fahrrad Wien sagte am 10.02.2015, 12:16:
[…] wurden die Maßnahmen im Bereich der Kommunikation und Beusstseinsbildung, unter anderem mit dem RadJahr 2013 verstärkt. Im Jahr 2010 hat der Radverkehrsanteil 4,6 Prozent […]
Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.