Reger Radverkehr an einem sonnigen Morgen in Wien.

„Wien radelt zur Arbeit“ – mitradeln und gewinnen

Am 1. Mai 2014 beginnt die Aktion „Wien radelt zur Arbeit“. Ich lade Sie herzlich ein teilzunehmen.

wien radelt zur arbeit

Dr. Hanns Mooshammer, Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou und Alec Hager
Foto: Christian Fürthner

Schon zum vierten Mal sind Beschäftige in Wien eingeladen, in ihren Betrieben Radel-Teams zu gründen und so oft wie möglich mit dem Rad in die Arbeit zu fahren. Das Ziel bei „Radelt zur Arbeit“ ist es, mehr als die Hälfte der eigenen Arbeitstage im Mai zur Arbeit geradelt zu sein.

Wer mitmacht kann attraktive Preise gewinnen. Im Mai winken beim Radel-Lotto täglich Fahrradaccessoires und Erlebnispakete wie Rad-Wellness-Wochenenden, Segelflüge, Städtereisen und Luxus-Dinner. Der Hauptpreis sind Fahrräder und Anhänger. Unter all jenen Teams, die gemeinsam das Ziel erreichen, werden abschließend Teampreise verlost. Herausragend ist eine gemeinsame Team-Ballonfahrt. Der süßeste Preis sind Mannerschnitten, aufgewogen mit dem Lebendgewicht eines Radelteams. Denn wer radelt darf naschen.

Die tägliche Bewegung verbrennt Kalorien und hält gesund. Wer mit dem Rad zur Arbeit fährt ist laut VCÖ im Durchschnitt 1,3 Tage pro Jahr weniger krank und senkt sein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich. Das legt Dr. Hanns Moshammer von der Medizinischen Universität Wien dar: „Studien haben wiederholt gezeigt, dass die gesundheitlichen Vorteile des Radfahrens die Gefahren für den Einzelnen bei Weitem überwiegen. Und das Schönste daran ist: Man tut nicht nur sich selbst was Gutes, es nutzt auch der Umwelt und der Gesellschaft!“ Vom „Fonds Gesundes Österreich“ wird das bekräftigt: Eine Analyse von 13 fahrradspezifischen Studien im Auftrag des Fonds Gesundes Österreich zeigte, dass durch aktive Mobilität das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ 2 Diabetes, Bluthochdruck, Übergewicht sowie Adipositas reduziert wird. Zudem wird durch den regelmäßigen Einsatz des Fahrrads die körperliche Fitness verbessert.

Die Kampagne „RadeltZurArbeit“ wird von der Radlobby Österreich durchgeführt und möchte neue Radlerinnen und Radler motivieren, den Arbeitsweg mit dem Rad zu fahren. Die Teilnahme ist kostenlos und ganz einfach: Beschäftigte in Wien können sich über die Website wien.radeltzurarbeit.at anmelden und ein Team gründen oder sich einem Team im eigenen Betrieb anschließen. Ein Team kann aus zwei bis vier Personen bestehen. Die Aufzeichnung der Radeltage und Kilometer erfolgt via Website, Smartphone-App oder auch Print-Teampass. Dazu finden sich alle Informationen und der direkte Einstieg zur Anmeldung auf der Website http://wien.radeltzurarbeit.at/

Sie können sich gleich jetzt anmelden. Die Gewinnchancen sind heuer so hoch wie noch nie.

Die Arbeitswege in Wien sind übrigens gut fürs Radfahren geeignet. Sieben von zehn Wienerinnen und Wiener haben einen Arbeitsweg, der kürzer als zehn Kilometer ist. Radfahren wird in Wien also immer mehr zum alltäglichen Verkehrsmittel. Sie kommen morgens frisch zur Arbeit und haben dabei auch noch Sonne getankt. So kann der Tag beginnen.

Aktionszeitraum 1. bis 31. Mai 2014

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.