Reger Radverkehr an einem sonnigen Morgen in Wien.

Prüfung durch den Stadtrechnungshof

Die Mobilitätsagentur Wien wurde vom Stadtrechnungshof Wien geprüft. Der Bericht wurde heute veröffentlicht und kann von Interessierten eingesehen werden.

Die Entwicklungen des Radverkehrs im Jahr 2014 werden im Bericht noch nicht berücksichtigt. Kernthemen der Prüfung durch den Stadtrechnungshof Wien waren Organisationsstruktur, Arbeitsabläufe sowie die Gebarung der Mobilitätsagentur Wien.
Den vollständigen Prüfbericht finden Sie hier.

Aufgabe des Stadtrechnungshofes ist es, Optimierungspotentiale in Form von Empfehlungen aufzuzeigen. Bei Formalkriterien und Details von Abläufen werden Verbesserungsvorschläge gemacht.

Der Stadtrechnungshof erkennt im Prüfbericht an, dass die Mobilitätsagentur Wien ihren budgetäre Gesamtrahmen eingehalten hat. Weiters merkt der Stadtrechnungshof positiv an, dass sofern Auftragnehmer Skonti gewährten, diese auch genutzt wurden. Verbesserungspotentiale sieht der Stadtrechnungshof beim internen Dokumentationswesen. Empfohlen wurden Anpassungen bei organisatorischen Abläufen, insbesondere die Einhaltung des Vieraugenprinzips bei der Rechnungsprüfung. Weiters soll auf die noch genauere Einhaltung formaler Kriterien wie z.B. doppelter Zeichnung bei Vergabeakten geachtet werden.

Wir bedanken uns für die Verbesserungsvorschläge. Die Empfehlungen wurden von der Mobilitätsagentur zum Teil bereits umgesetzt oder eine Umsetzung steht kurz bevor.

Den vollständigen Prüfbericht finden Sie hier.

Eine Bilanz der Tätigkeiten der Mobilitätsagentur der vergangenen drei Jahre finden Sie hier

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.