Reger Radverkehr an einem sonnigen Morgen in Wien.

„Radelt zur Arbeit“ startet wieder

Die österreichweite Motivations-Aktion für mehr Radfahren am Arbeitsweg geht wieder los. Teilnehmende können im Aktionsmonat Mai zahlreiche Preise wie Ballonflüge, Städtereisen und Fahrradaccessoires gewinnen. Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Auch in diesem Jahr unterstützt die Stadt Wien die Aktion „Radelt zur Arbeit„. Über 9.000 Wienerinnen und Wiener haben sich dieses Jahr bereits für die Teilnahme registriert.

1 Million Kilometer zur Arbeit radeln

Dieses Jahr hat sich Wien ein Ziel gesetzt. „Wir würden uns freuen, wenn dieses Jahr die Million gefahrener Kilometer geknackt wird“, so Wiens Radverkehrsbeauftragter Martin Blum: „Ich lade alle Wienerinnen und Wiener ein, Teams zu bilden und mit dem Rad in die Arbeit zu fahren. Wer mit dem Rad seine beruflichen Wege zurücklegt, ist in Wien meist schnell am Ziel, der Kreislauf wird in Schwung gebracht und es ist gut für die Gesundheit. Gerade bei sitzender Büroarbeit kann das ein guter Ausgleich sein.“

Wien radelt zur Arbeit_Foto Peter Provaznik

Vorteile für Unternehmen: Produktivität steigt

Wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Unternehmen ihren Arbeitsweg mit dem
Fahrrad statt mit dem Auto zurücklegen, bringt das messbare, positive Effekte für die Umwelt und die Gesundheit. Studien aus Österreich und der EU haben gezeigt, dass Mitarbeitende, die regelmäßig mit dem Rad zur Arbeit fahren, durchschnittlich 1,3 Tage Krankenstandstage im Jahr weniger benötigen. Daraus ergeben sich für Unternehmen auch finanzielle Vorteile. Die Initiative klimaaktiv mobil geht davon aus, dass 100.000 Radpendlerinnen und Radpendler den österreichischen Betrieben rund 13 Millionen Euro an Kosten für Krankenstandstage einsparen. Informationen für Unternehmen: Radeln á la Carte

Zur Arbeit radeln und Preise gewinnen

Am Arbeitsweg geradelte Kilometer können ab 1. Mai online in den Radelpass oder mittels Smartphone-App eingetragen werden. Gezählt werden auch Radfahrten zum Bahnhof, somit können PendlerInnen problemlos multimodal teilnehmen. Alle Teilnehmenden, die die Hälfte der Arbeitstag im Mai zur Arbeit geradelt sind, nehmen an einer Verlosung teil. Im Preispool warten Ballonfahrtabenteuer, Luxus-Radwochenenden im Schlosshotel, hochwertiges Radzubehör und flotte Citybikes.
„Die größten Gewinner sind aber Umwelt und Gesundheit sowie das eigene Geldbörsel“, betont Alec Hager, Geschäftsführer der Radlobby Österreich. „Denn je mehr Menschen vom Auto aufs Rad umsteigen, desto weniger Schadstoff- und Lärmbelastung plagen unsere Städte, und die individuell steigende Fitness entlastet betriebs- und volkswirtschaftliche Budgets ebenso wie die Haushaltskassa.“

Die Anmeldung zur Aktion ‚Österreich Radelt Zur Arbeit 2015‘ ist ab sofort möglich: www.radeltzurarbeit.at

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.