Reger Radverkehr an einem sonnigen Morgen in Wien.

Öffentliche Luftpumpen: Netz wurde ausgeweitet

Im September 2014 stellte die Mobilitätsagentur fünf öffentliche Luftpumpen an stark frequentierten Plätzen auf. Das Service wurde nun um fünf weitere Pumpen ausgeweitet.

Die Wiener Pumpen werden von Radfahrenden, aber auch von Menschen, die mit Kinderwagen unterwegs oder auf den Rollstuhl angewiesen sind, gut genutzt. Die einfache Bedienbarkeit und die Platzierung an stark frequentierten und gut zugänglichen Plätzen machen es leicht, den Reifendruck  zu erhöhen.

Aufgrund der hohen Nachfrage hat die Mobilitätsagentur nun fünf weitere Pumpen errichtet.

IMG_4063

Pumpen an wichtigen Punkten aufgestellt

Die Standorte der Pumpen wurden so gewählt, dass sie an wichtigen Radverkehrsverbindungen liegen. Die neuen Pumpen befinden sich:

  • Universitätsring (auf Höhe Café Landtmann)
  • Praterstern (neben der Radzählstelle)
  • Engerthstraße (Millennium-Tower)
  • Währinger Straße (Kreuzung Sensengasse)
  • Rennweg (Kreuzung Rechte Bahngasse)

In den kommenden Tagen werden die Standorte der Luftpumpen  im Routenplaner  angezeigt. Mit dem nächsten Update werden die Standorte der Pumpen auch in der Fahrrad-App dargestellt.

IMG_1148

Pumpe ist vandalismusbeständig und wartungsarm

Die Pumpen sind „Made in Vienna“. Die Pumpe ist aus Edelstahl gefertigt, vandalismusbeständig und wartungsarm. An der „Wiener Pumpe“ können alle herkömmlichen Ventile angeschlossen werden. Die Pumpe ist auch für Menschen da, die auf einen Rollstuhl angewiesen oder mit dem Kinderwagen unterwegs sind. Bei der Auswahl der Standorte  wurde auf genügend Freiraum und gute Zugangsmöglichkeiten geachtet.

15 Kommentare

Stephan Bösch-Plepelits sagte am 27.08.2015, 11:43:
Super! Für mehr Radannehmlichkeiten im urbanen Raum :-) Was mich interessiert: Gibt's die Liste der Pumpen auch als Open Data? Sprich, sind die folgenden Dinge möglich: * Aktuelle Liste maschinell abrufbar und lesbar * Unter einer freien Lizenz verwendbar, die auch kommerzielle Nutzung erlaubt
Antworten
Christian Rupp sagte am 27.08.2015, 11:59:
Lieber Stephan, ich habe dir schnell eine .csv Datei gemacht. Standorte sind ja kein Geheimnis. Du kannst sie gerne verwenden. https://drive.google.com/file/d/0B_9P3gEE_kE8WktnLXBub2hhSzg/view?usp=sharing
Antworten
Stephan Bösch-Plepelits sagte am 27.08.2015, 12:31:
Nur um sicher zu gehen: Du bist Administrator des Services? Weil wenn Du nur ein User so wie ich bist, kannst Du ja nicht über die lizenzrechtlichen Bedingungen entscheiden. Außerdem war in meinem Kommentar noch was über "aktuelle Liste". Also das wär auch wichtig, dass wenn weitere Pumpen dazukommen (oder wieder welche weg), dass die dann auch automatisch aufgenommen werden.
Antworten
Christian Rupp sagte am 27.08.2015, 12:36:
Ich bin der Christian Rupp, der den Artikel verfasst hat. Es gigt mal die cvs datei, allzugroße Änderungen wird es nicht geben. Was planst du denn?
Antworten
Czerny Paul sagte am 30.08.2015, 08:53:
Ach auch von rollstuhlbenutzern? Also Ich kenne nur Rollstühle mit Vollgummibereifung. Also wieder typisch mobilitätsagentur,hauptsache gesagt,auch wenn es reiner Schwachsinn ist
Antworten
Maria Grundner sagte am 31.08.2015, 08:50:
Hallo, ich arbeite in der Mobilitätsagentur und bin darauf angewiesen Rollstühle zu nutzen. Ich kenne keinen Rollstuhl, der nicht mit Luft gefüllt wäre und kein gängiges Ventil hätte. Die Luft geht einem wirklich manchmal aus ...
Antworten
Stephan Bösch-Plepelits sagte am 01.09.2015, 11:20:
Christian: Danke für die Antwort! Ich möchte die Orte in die OpenStreetMap eintragen, dazu kann ich entweder alle Orte selber abklappern oder sie aus dem CSV importieren (wenn ich darf). Große Pläne in dem Sinn hab ich keine dafür - ist mehr so eine Prinzip-Geschichte. Toll wäre ja eine Aufnahme ins Open Data Portal der Stadt Wien: https://open.wien.gv.at/site/open-data/ .
Antworten
Christian Rupp sagte am 03.09.2015, 17:19:
Ich kann mitteilen, dass die Pumpenstandorte ab Ende September über die ogd wien Plattform nutzbar sein werden. https://open.wien.gv.at/site/
Antworten
Peter-Alexander sagte am 05.03.2016, 00:43:
Wie oft wird denn der Datensatz aktualisiert werden. In der Seestadt gibt es ja jetzt eine Neue.
Antworten
Lukas sagte am 15.01.2016, 22:54:
Tolles Service - diese Pumpen sind zwar nicht so leichtgängig wie normale Fahrradpumpen (ws. der Vandalismussicherheit geschuldet), die Tatsache dass sie 24/7 Verfügbar und an strategisch schlauen Punkten aufgestellt sind finde ich Großartig! Vielen Dank!
Antworten
Vorwärts kommen…am besten mit dem Rad! – Lebsvor! sagte am 02.03.2016, 23:03:
[…] eigene Pumpe besitzt, musst du nicht unbedingt eine neue kaufen – es gibt in Wien gratis öffentliche Fahrradpumpen und für BOKU-Studenten gibt es auch eine im […]
Antworten
Harald Classen sagte am 01.04.2016, 10:22:
Ich bin auf der Suche nach einer alltgstäglichen Lösung für eine Schule in Deutschland, an der wir eine Pumpenstationen aufbauen wollen. Das Wiener Modell scheint mir sehr robust zu sein. Wer kann mir Auskunft über Hersteller geben? Danke!
Antworten
Kathrin Ivancsits sagte am 01.04.2016, 12:45:
Lieber Herr Classen. Vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich schicke Ihnen den Kontakt unseres Herstellers gerne per E-Mail. Ja, die Pumpen sind sehr robust. Liebe Grüße Kathrin Ivancsits
Antworten
Natalie Nellißen sagte am 21.09.2016, 15:31:
Hallo, als leidenschaftliche Fahrradfahrerin bin ich echt sehr angetan von ihrer Arbeit. Toll finde ich auch Ihre öffentlichen Luftpumpen. Ich möchte mich daher gern der Frage von Herrn Classen anschließen, denn auch ich möchte gerne wissen, wer diese Pumpen herstellt. Für ein Radverkehrsprojekt in Deutschland suchen wir nämlich genau solche Pumpen und sind bisher nicht fündig geworden. Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen. Vielen Dank und sportliche Grüße!
Antworten
Kathrin Ivancsits sagte am 21.09.2016, 15:36:
Liebe Frau Nellißen. Vielen Dank für das Kompliment. Die Wiener Pumpe wird vom Wiener Unternehmen "Unique Urban Bicycle Solutions" produziert. Hier finden Sie Informationen: http://www.uubs.at/ Liebe Grüße Kathrin Ivancsits
Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.