Philipp und Matthias haben beide erst recht spät bemerkt, wie viel Spaß Radfahren macht. Jetzt können sie sich ihr Leben ohne Radfahren gar nicht mehr vorstellen. Foto: Ian Ehm

Radfahren macht keinen Spaß? Matthias und Philipp fahren.

Philipp und Matthias haben beide erst recht spät bemerkt, wie viel Spaß Radfahren macht. Jetzt können sie sich ihr Leben ohne Radfahren gar nicht mehr vorstellen.Philipp und Matthias haben beide erst recht spät bemerkt, wie viel Spaß Radfahren macht. Jetzt können sie sich ihr Leben ohne Radfahren gar nicht mehr vorstellen.

Matthias

Weil es irgendwann einfach keinen Spaß mehr macht, der einzige im Freundeskreis zu sein, der seine Wege nach öffentlichen Verkehrsmitteln ausrichten muss und nicht nur aufsteigt und losfährt, gab es für Matthias irgendwann keine andere Option mehr als selbst aufzusteigen. Und loszufahren.

Philipp

Philipp war ein Rad-Spätzünder. Jahrelang maximal als Freizeitradler unterwegs, war ein altes Puch Rennrad 2014 der Startpunkt für eine Verwandlung zum Vollblut-Radler. Seitdem nicht mehr ohne: mit dem Singlespeed oder Lastenrad durch die Stadt düsen, mit dem Rennrad Alpenpässe erkunden, mit dem Mountainbike durch den Gatsch zischen und seit 2016 gibt es sogar die Rad-Trikots des neu gegründeten Labels Trikoterie. Radfahren ist für Philipp Lebensinhalt, Philosophie und Beruf zugleich – und jeden Tag aufs Neue ein wunderschönes Gefühl.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.