Radfahrerin fährt entlang des Wienfluss Radwegs

Chancen und Risiken für die Mobilität durch die Corona-Krise

Während des Shutdowns führte die Corona-Krise zu weniger Verkehr. Das Mobilitätsverhalten der Bevölkerung änderte sich kurzfristig stark. Wien und andere Städte errichteten Pop-up-Radwege und temporäre Begegnungszonen. Welche Veränderungen des Verkehrsverhalten konnten tatsächlich festgestellt werden? Wie nachhaltig sind temporäre Maßnahmen? Wird sich das Mobilitätsverhalten in der Bevölkerung nachhaltig ändern? Diese und andere Fragen wurden beim Netzwerktreffen der Mobilitätsagentur online diskutiert.

Nach einem Input von Verkehrswissenschaftler Harald Frey zur Mobilität in Wien während und nach der Corona-Krise diskutierten Fachleute zum Thema.

Chancen und Risiken für die Mobilität durch die Corona-Krise diskutieren mit Andrea Weninger:
Peter Broytman, Berliner Koodinierungsstelle Radverkehr
Angelika Winkler, Stadt Wien
Harald Frey, TU Wien

Die Veranstaltung zum Nachsehen finden Sie hier:

Abspielen

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.