Radfahrerin fährt entlang des Wienfluss Radwegs

Radtouren: Mit dem Rad durch Wien

Der Frühling liegt in der Luft. Das macht besonders Lust aufs draußen Sein – und aufs Radfahren. Doch wohin? Rauf zum Praterspitz, eine Runde im Weinviertel oder rein in den Wienerwald. Wir haben einige schöne Radrouten durch Wien und ins Wiener Umland für Sie zusammengestellt.

Diese vier hier vorgestellten und viele weitere Fahrradtouren inkl. Routenbeschreibung und gpx-Datei zum Herunterladen finden Sie auf mobilitaetsagentur.at/touren.

Mit dem Rad durch Stadt und Land

Südbahnhofbrücke © Martin Blum

Die Tour verbindet Stadt und Land, sie führt entlang von Gewässern und Feldern zu versteckten Schätzen, wie dem Friedhof der Namenlosen oder dem wenig bekannten Südzipfel der Leopoldstadt, dem Praterspitz. Einen Teil der Stadt zu „erfahren“, das trifft auf diese Strecke besonders gut zu. Radtour: Mit dem Rad durch Stadt und Land

Von Grün zu Grün: Vom Lusthaus zum Türkenschanzpark

©  Mobilitätsagentur Wien/Wolfgang Zajc

Eine Radtour für alle, die gerne durch die Stadt radeln. Sie startet und endet im Grünen. Nach der Tour kann man noch ein Picknick in der Wiese machen, Ballspielen oder einfach in der Sonne liegen. Die Route kann sehr gut auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden, um einen schönen Tag in Wien zu verbringen. Radtour: Von Grün zu Grün

Wiener Wasser – Vom Wienerwald bis zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt

Rast am Liesingbach © Sarah Vierthaler

Wien ist eine Stadt am Wasser. Und zahlreiche der Seen, Teiche und Flüsse lassen sich vom Fahrrad aus genießen. Die Tour beginnt in Weidlinggau und endet am Schwarzenbergplatz, lässt sich aber auch hervorragend in kürzere Etappen einteilen. Radtour: Wiener Wasser

Grenzenlos radeln auf Kaisers Spuren

Was für ein Ausblick? © Julius Holländer

Über den EuroVelo 9 geht es durch den Süden Wiens zum Wienerwald. Wir empfehlen einen Stopp bei der Veigl-Hütte, der Ausblick lohnt sich. Und zwischen Achau und Himberg kann man Wildtiere sehen. Radtour: Grenzenlos auf Kaisers Spuren

Sie wollen eine individuelle Radtour zusammenstellen?

Nutzen Sie den Routenplaner oder bestellen Sie die Radkarte 2021 – damit finden Sie Ihre Wege mit dem Rad durch Wien.

Radfahren ist auch während des Lockdowns erlaubt. Gerade jetzt in der Pandemie ist Bewegung an der frischen Luft wichtig. Das tut dem Körper und der Psyche gut. Bitte beachten Sie alle geltenden Corona-Regeln und passen Sie auf sich auf. Wenn es Ihre erste Ausfahrt in diesem Frühling ist, checken Sie die Bremsen, Reifen und Lichter Ihres Fahrrads. Hier alle Tipps, wie Sie Ihr Fahrrad fit für den Frühling machen.

2 Kommentare

Walter Pötsch sagte am 29.04.2021, 19:12:
Wunderbar diese Fahradwege Informationen. Ebenso Gehwege. Weiterhin so tolle Anregungen.Danke
Antworten
Johann Rubitzko sagte am 29.04.2021, 22:09:
Möchte bei dieser Gelegenheit eine sicherlich bekannte Situation betreffend des Erholungsgebietes Prater zur Erinnerung rufen: Im Prater ist das Radfahren lediglich auf Straßen (dazu gehört natürlich die Hauptallee) und auf gekennzeichneten Radwegen erlaubt. D. h. in den Auwegen (auch den gekennzeichneten Wanderwegen) ist es eigentlich verboten. Ich selber bin neben allerlei anderen Fortbewegungsmöglichkeiten (gehen, joggen, walken, gassi, Öffis, Auto) Radfahrer, 69 Jahre alt und seit "immer" in der Leopoldstadt wohnhaft gewesen. Grundsätzlich dürfte die Praterhauptallee lediglich von Radfahrern und Einsatzfahrzeugen, sowie Fahrzeuge des öffentlichen Dienstes (MA42, MA21, MA45 etc.) benutzt werden und nicht von Joggern, kinderwagenschieben-den Eltern, mehrreihigen nebeneinander (!) walkenden Personen benutzt werden. Auch sollten die Radfahrer den Nachrang bei der Kreuzung Meiereistraße/Stadionallee - Hauptallee beachten. Hier kommt es beinahe unentwegt zu missverständlichen Situationen. Was mich persönlich bewegt ist folgende mich betreffende Situation: Ich wohne im KGV Ober dem Heustadlwasser und muss meine Schwester im KGV Sulzwiese aufsuchen. Um dies vorschriftsmäßig zu praktizieren, muss ich mal mein Fahrrad bis zu einer Stelle schieben von der ich dann fahren kann. Möglichkeit 1: schieben auf Wehlistraße (mit Steigung), dann Fahrt über Handels-kai - Hafenzufahrtstraße - Aspernallee - Lusthaus - Gärtnerstraße - Kanalwächterhausweg - KGV Sulzwiese. 2. Möglichkeit: schieben über asphaltierten Weg neben Reitplatz Ameiswiese bis Hauptallee, dann Fahrt uber Lusthausstraße bis zum Radweg Richtung Simmering - KGV Sulzwiese. Man müsste halt es im Interesse der Allgemeinheit publik machen, weil viele Radfahrer glauben, dass die Praterau (als Erholungs-, Wasserschutz-, Vogelschutz- Land-schaftsschutzgebiet etc.) allgemein (erlaubt) befahrbar ist. Dass dies nicht erlaubt ist, ärgert mich als Betroffener auch sehr,- obwohl ich natürlich ein Befürworter der Einhaltung von Bestimmungen (Gesetze usw.) bin. Wenn ich z. B. mit meinem Hund (natürlich angeleint) unterwegs bin und ein Radfahrer sich geräuschlos von hinten kommend ohne Warnung vorbeirauscht, hab' ich keine Freude; - und das kommt halt leider oft vor. Abschließend: Die Praterau hat halt den gesetzlichen Status einer innerstädtischen Parkanlage. Diese Infos stammen von der untergeordneten Prater-verwaltung (MA42) und der Bezirksvorstehung.
Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.