Reger Radverkehr an einem sonnigen Morgen in Wien.

Mädchenpower auf zwei Rädern

Im Innenhof des Zentrums für Inklusiv- und Sonderpädagogik Quellenstraße 52 geht es im wahrsten Sinne des Wortes rund. 35 Mädchen zwischen acht und 14 Jahren machen ihre ersten Meter auf dem Fahrrad. Im Rahmen des Projekts „Mädchen für Favoriten, Favoriten für Mädchen“ hat die Schule gemeinsam mit der Agenda Favoriten und der Mobilitätsagentur einen Radkurs für die Schülerinnen organisiert.

Im Vorbeifahren einen Plastikring auf ein Verkehrshüttchen werfen – und auch treffen. Am dritten Tag des Fahrradkurses, durchgeführt von der Radlobby IGF, steht Geschicklichkeitstraining auf dem Programm. Die Mädchen sind konzentriert und scheinen ganz in ihrem Element. Zeit zum Plaudern bleibt nicht „Wir wollen Radfahren!“.

20160511 Madchenradkurs ZIS Quellenstrasse_Foto Christian Fuerthner (68)

„Die Mädchen sind extrem geschickt und haben irrsinnig schnell Fortschritte gemacht“, Trainerin Therese, von der Radlobby IGF, ist begeistert vom hohen Niveau der Schülerinnen, immerhin sind alle Anfängerinnen. „Kaum zu glauben, dass die Mädchen bis vor zwei Tagen noch nie oder selten auf einem Fahrrad gesessen sind.“

20160511 Madchenradkurs ZIS Quellenstrasse_Foto Christian Fuerthner (60)

„Die Mädchen haben außerhalb der Schule wenig Möglichkeit zum Radfahren“, erklärt Direktorin Katharine Ostermann. Die Mädchen, vielfach mit Migrationshintergrund, wachsen sehr behütet auf. Selbstständiges Unterwegssein im Verkehr ist selten. „Durch das Radfahren steigt das Selbstbewusstsein der Mädls. Sie haben etwas gelernt, dass sie sich vorher nicht zugetraut hätten.“

20160511 Madchenradkurs ZIS Quellenstrasse_Foto Christian Fuerthner (124)

Mädchen für Favoriten

Selbstwertsteigerung und die Eroberung des öffentlichen Raums sind zentrale Aspekte des Projekts „Mädchen für Favoriten, Favoriten für Mädchen“. Dieses ist im Jahr 2014 auf Initiative von Christa Müller, Agenda Favoriten und engagierten Lehrerinnen, wie Elisabeth Eichinger und Katharine Ostermann, entstanden.

Die Aktivitäten reichen vom Sicherheitstag für Mädchen, über ein großes Fest am ReuMÄDCHENplatz bis zum Ideen- und Kreativwettbewerb. Momentan gestalten Mädchen eine „Mädchenecke“ am Reumannplatz. Am Donnerstag, 16. Juni 2016 wird diese im Rahmen des Fests am ReuMÄDCHENplatz 2016 eröffnet.
„Die Mädchen werden durch verschiedene Aktionen in die Gestaltung und Belebung des Reumanplatzes eingebunden“, so Agendagruppensprecherin Christa Müller von der Agenda Favoriten: „Ihre Ideen werden wertgeschätzt, ihr Selbstbewusstsein steigt und die Wahrnehmung von Mädchen im öffentlichen Raum wird gestärkt.“

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.