Radcafé Test 1: Fliegende Fahrräder und Banoffee Pie

Kollege C. und ich haben erkannt: Kaffee und Fahrräder sind eine großartige Kombination. In den kommenden Monaten werden wir alle Wiener Fahrrad-Cafés Wiens besuchen, für euch testen und an dieser Stelle berichten. Gestartet haben wir im United in Cycling in der Seestadt Aspern.

Zwischen hohen Häusern, Kränen und breiten Boulevards entsteht hier im 22. Bezirk ein neuer Stadtteil. Etwas befremdlich und kulissenhaft fühlt es sich noch an, aber stellenweise füllt sich die Seestadt Aspern schon mit Leben. Wir haben einen sehr lebendingen und bunten Ort gefunden: an der Sonnenallee besuchen wir das United in Cycling. Ein solches Radcafé hätten wir ehrlicherweise eher in der gleichnahmigen Straße in Berlin erwartet. Schön, dass wir es in Wien gefunden haben.

„Mehr Fahrrad und ein bisschen Café“, erklärt uns Fernanda über die Kaffeemaschine hinweg und schäumt Milch für den Capucciono auf. Tatsächlich gibt es hier nur ein paar Sitzplätze. Im restlichen Geschäftslokal stehen Fahrräder, Helme, Schlösser und allerhand Zubehör. Von der Decke hängen Kinderfahrräder, mit Namen der Käufer auf Zetteln an den Lenkstangen. „Der Frühling kommt bald und viele wollen Fahrräder“, erklärt man uns.

Das Radcafé gibt es seit mittlerweile zwei Jahren. In der Radwerkstatt gibt es Service, Beratung und Verkauf, im Café brasilianischen Kaffee, Kuchen und Snacks. Im United in Cycling gibt es übringens auch MiRa, das mitwachsende Kinderfahrrad. Darüber hinaus veranstaltet das United in Cycling Team Kinderfahrradkurse, Mountainbike Kurse und Radausflüge.

An zwei Kinderfahrräder wird hinter uns gerade geschraubt. Die dazugehörige Familie hat es sich auf dem Sofa am Fenster gemütlich gemacht und isst selbstgemachte Quiche.

Wir bestellen Capuccino für mich, Eistee für den Kollegen C. und begutachten die Kuchenvitrine. „Heute ist Cheescake-Tag“, erklärt Fernanda. Also, wird es ein Cheescake für C. und ich gönne mir einen Banoffee-Pie – ein Kuchen, den ich bisher nur aus London kannte.

Wir werden sehr freundlich bedient, plaudern über Fahrräder und natürlich den Kuchen. Ich fühle mich wie ein Stammgast, nicht als wäre ich zum ersten Mal hier. Der brasilianische Kaffee (100% Arabica) ist mild. Der Kuchen ist selbst gebacken – erfahren wir auf Nachfrage – und schmeckt angenehm süß. Die leicht bananige Note des Banoffee Pie hat einen Hauch von Sommer.

Die Kinder vom Nebentisch setzen ihre Helme auf und radeln davon. Auch wir müssen weiter und freuen uns schon auf den nächsten Besuch.

Wieviel Fahrrad steckt im United in Cycling?

Wie gelungen ist die Mischung aus Fahrradshop und Kaffeehaus?
Im United in Cycling spürt man die Leidenschaft und das Engagement zum Fahrradfahren. Service, Angebot und Beratung rund ums Rad sind top.
Kaffee, Kuchen und die freundliche Bedienung sind das Sahnehäubchen auf dem … Kuchen. Oder Fahrrad?

Welches Radcafé sollen wir denn als nächstes Testen? Wir freuen uns über Ihre Tipps!

4 Kommentare

Gabi sagte am 30.03.2018, 11:19:
Wir wollen Wien im Sommer eine Woche per Rad entdecken und finden es toll, wenn wir von euren Tipps profitieren können. Danke schon mal und viel Spass beim Testen!
Antworten
Monika Greßl sagte am 31.03.2018, 08:53:
Dem kann ich nur beipflichten....der beste Kaffee, der aller beste Kuchen und die aller, aller nettesten Leute in einem ganz besonderen Ambiente 😍
Antworten
Karim sagte am 05.04.2018, 11:57:
Besucht bitte VELOBIS in der Linzer Straße.
Antworten
August sagte am 09.04.2018, 12:45:
Hier ist es wirklich ein Erlebnis. Tolle Leute, coole und heiße Getränke, großartige Süßes und Salziges, und natürlich ein großartiges Service und tolle neue Räder! Und jetzt auch noch mit einem gemütlichem Sofa zum Hinknotzen :)
Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.