Wien radelt zur Arbeit: gemeinsam 1 Million Kilometer

18.000 TeilnehmerInnen der bundesweiten Aktion „Radelt zur Arbeit“ bringen weitere Zunahme der Klimaschutz-Effekte: 470 Tonnen CO2-Ausstoß wurden vermieden, ein Drittel davon in Wien. Eine Bilanz vom Organisator Alec Hager.

„Österreich radelt zur Arbeit“ fährt einem neuen Erfolg entgegen, denn mit insgesamt 18.000 registrierten TeilnehmerInnen sind heuer 50 % mehr RadlerInnen angemeldet als 2017. In Wien sind 5.800 Personen aus 1.100 Betrieben bei der Radlobby-Kampagne dabei, die von der Mobilitätsagentur Wien und der Arbeiterkammer Wien unterstützt wird.

Der Vergleich mit dem gleichen Kampagnenzeitraum 2017 zeigt, dass in Wien weitere beeindruckende Steigerungen möglich waren: Über 3.700 Personen aus 730 Firmen waren im Mai 2017 dabei und hatten bis Ende Mai 730.000 km erradelt. Heuer sind es bereits eine Million Kilometer! Das bedeutet, dass heuer fast 40% mehr Radelkilometer auf der Kampagnen-Website wien.radeltzurarbeit.at eingetragen oder mit der Bike Citizens App aufgezeichnet wurden.

Klimaschutz und Gesundheits-Effekte
Waren im Jahr 2017 in Wien durch die Radfahrten zur Arbeit noch 110 Tonnen bis Ende Mai vermieden worden (im Vergleich zur durchschnittlichen CO2-Verkehrsemission pro Kopf), so sind es heuer bereits 160 Tonnen. 18 Millionen Kilokalorien wurden dabei von den ArbeitsradlerInnen verbrannt.

Radel-Monat Mai
Der Mai bekommt bei „RZA“ besondere Aufmerksamkeit, da im Radel-Lotto an jedem Werktag live im Radio schöne Preise unter jenen verlost werden, die an dem Tag zur Arbeit radeln. Dazu zählten heuer neben qualitativ hochwertigen ABUS-Schloss und spannenden Erlebnispreisen von Jochen Schweizer drei besondere Fahrrädern für den Pendleralltag, darunter als Wiener Radel-Lotto-Hauptpreis ein Brompton Faltrad. Wird der Mai für sich betrachtet, wurden 570.000 Kilometer im Radel-Monat in Wien geradelt und dadurch 90 Tonnen CO2-Ausstoß im Mai vermieden.

Abspielen

Teilnehmen und gewinnen
Die TeilnehmerInnen werden heuer bundesweit mit Preisen im Gesamtwert von 50.000 Euro belohnt. Alle Teams, die im Mai mindestens die Hälfte der Arbeitstage geradelt waren, hatten wieder Chancen auf die Teampreise. Der Hauptpreis in der Teamwertung war wieder die beliebte Teamreise in die Fahrradhauptstadt Amsterdam, zur Verfügung gestellt von Jochen Schweizer und klimaaktiv mobil.

Wer noch mitmachen und die attraktiven „Sommerradeln“-Preise gewinnen möchte, kann sich weiterhin kostenlos auf der Website www.radeltzurarbeit.at anmelden und gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen Teams bilden. Die geradelten Kilometer können im Online-Kalender eingetragen oder mit der Bike Citizens App automatisiert übertragen werden. Weitere Informationen unter: www.radeltzurarbeit.at

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.