Reger Radverkehr an einem sonnigen Morgen in Wien.

Fakten

Mobilität 2020: Wienerinnen und Wiener legen fast jeden 2. Weg mit dem Rad oder zu Fuß zurück.

Radfahren und Zu-Fuß-Gehen erweisen sich als krisenfest: Ihre täglichen Wege haben die Menschen im Pandemiejahr 2020 in Wien zu 46 Prozent mit dem Rad oder zu Fuß zurückgelegt. Das zeigt die Erhebung der Verkehrsmittelwahl 2020, die von den Wiener Linien veröffentlicht wurde.

Mobilität beginnt im Kindergarten

Kinder lieben es einfach, in Bewegung zu sein. Das gilt nicht nur im Spiel, sondern auch unterwegs in der Stadt. Schon im Kindergarten wird den Kleinsten der Weg hin zu klimafreundlicher Mobilität eröffnet. Mit der Kindergarten-Mobilitätsbox steht Elementarpädagoginnen und –pädagogen ein kostenfreies Angebot dafür zur Verfügung.

Radfahren im Winter hält gesund

Durchatmen, die kalte Luft auf den Wangen spüren, den Alltagsstress vergessen: Eine Fahrt mit dem Rad kann Wunder wirken. Das Beste daran ist, Radfahren hält körperlich und geistig fit und lässt sich bequem in den Alltag einbauen.

Tag der Kinderrechte: Mitreden bei der Mobilität.

Kinder sehen die Welt anders als Erwachsene. Aus einer Höhe von 90 Zentimetern schaut die Stadt anders aus und fühlt sich anders an. Auch vom Rücksitz eines Autos sieht die Welt anders aus als vom Fahrradsattel oder Gehsteig aus. Wer kann diese Perspektive besser einbringen als Kinder selbst? Am Tag der Kinderrechte und an jedem […]

TU-Studie: Diese Radwege in Wien haben hohes Potenzial

Eine sichere Radinfrastruktur motiviert mehr Menschen, das Fahrrad zu nutzen: Als Hauptgründe, nicht Rad zu fahren, nennen Wienerinnen und Wiener die Angst im Straßenverkehr und zu viel Kfz-Verkehr. Auch wenn der Radverkehr in den vergangenen Jahren gestiegen ist und mehr RadfahrerInnen angeben, sich sicher zu fühlen: Radwege fehlen noch immer zahlreich. Eine Studie der TU […]

Argentinierstraße: So könnte eine Fahrradstraße aussehen

Der Radverkehr auf der Argentinierstraße boomt. Seit dem Jahr 2010 verdoppelte er sich auf dieser wichtigen Strecke zwischen Hauptbahnhof und Karlsplatz. Doch der Radweg ist zu schmal dafür. An engen Stellen ist er gerade so breit wie zwei Lenker. Fahrrad Wien zeigt wie eine Fahrradstraße aussehen könnte.

Getreidemarkt & Co: Neue Radwege werden stark genutzt

Sie wurden vor ihrer Errichtung heftig diskutiert: Die neu errichteten Radwege am Getreidemarkt, auf der Linken Wienzeile und in der Lidlgasse in Hernals. Aktuelle Zählungen der Stadt Wien zeigen nun, dass diese Radwege von der Bevölkerung sehr gut angenommen werden.

Pop-Up Bikelanes: Gut genutzt von Wiens Radfahrenden

Berlin, Budapest, Mailand: In zahlreichen Städten rund um den Globus wurden in den vergangenen Wochen zusätzliche Radfahrspuren geschaffen. Der Trend zum Rad als Verkehrsmittel in der Stadt wurde durch die Covid 19-Pandemie und damit einhergehende Abstandsregelungen verstärkt. Auch Wien wurde aktiv. Vier temporäre Pop-Up-Bikelanes wurden eingerichtet. Doch wie nachhaltig sind die provisorischen Veränderungen – und […]

Chancen und Risiken für die Mobilität durch die Corona-Krise

Während des Shutdowns führte die Corona-Krise zu weniger Verkehr. Das Mobilitätsverhalten der Bevölkerung änderte sich kurzfristig stark. Wien und andere Städte errichteten Pop-up-Radwege und temporäre Begegnungszonen. Welche Veränderungen des Verkehrsverhalten konnten tatsächlich festgestellt werden? Wie nachhaltig sind temporäre Maßnahmen? Wird sich das Mobilitätsverhalten in der Bevölkerung nachhaltig ändern? Diese und andere Fragen wurden beim Netzwerktreffen […]

Mobilität in der Corona-Krise: Wienerinnen und Wiener sind zu Fuß und per Fahrrad unterwegs

Der Verkehr in Wien hat in der Krise insgesamt abgenommen. Radfahren und Zu-Fuß-Gehen bewähren sich als krisensichere Verkehrsmittel, im Vergleich zu anderen gibt es hier einen deutlich geringeren Rückgang.